Die Schule Mittelschwansen

Projektwoche 2015

Projekt Reise in die Urzeit

Unter fachkundiger Anleitung von Frau Tuchtenhagen und Frau Schartau sollte es am ersten Tag gemeinsam zum Strand gehen, wo die Kinder nach Fossilien suchen, die im Laufe der Woche untersucht werden sollen. Zur Untersuchung dienen vorbereitete Fossilien in Gips, die in der Schule mit Hammer und Nagel vorsichtig bearbeitete werden sollen.

Während eines Ausflugs ins Geotanium in Gettorf werden die Kinder allerlei Wissenswertes über Dinosaurier lernen. Außerdem ist für den weiteren Verlauf das Schleifen von Bernstein geplant. Für den Tag der Präsentation erstellen die Teilnehmer gemeinsam mit den Projektleitern eine Fotocollage und zeigen ihre Funde an ihrem Stand.

Projekt Wir entdecken den Wald

Gemeinsam mit sieben Kindern legte Herr Jäschke verschiedene Regeln für einen Gruppenbaum fest. Danach ging es hinaus in den Wald, wo die Teilnehmer Früchte, Blätter, Rindenstücke und anderes für die Gestaltung der Präsentation sammeln und untersuchen wollten.

Tag zwei des Projekts soll der Beobachtung und Bestimmung von Tieren im Wald gewidmet sein. Parallel dazu werden verschiedene Bilderspiele gespielt. Am dritten Tag finden für die Projektteilnehmer kleine Waldspiele statt, in deren Verlauf zum Beispiel Dinge versteckt werden.

Das weitere Vorgehen wird je nach Wetter mit den Kindern und der Projektleitung besprochen; kleine Wanderungen stehen fest auf dem Programm.

Projekt Unsere Retter

Frau Barg und Frau Netz leiten dieses Projekt, das die gesamte Gruppe am ersten Tag zur Polizeistation in Eckernförde führen wird. Dort werden den Kindern Polizeifahrzeuge und das Polizeigebäude gezeigt und auf Fragen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern geantwortet werden.

Für den zweiten Tag ist ein Besuch der Rettungsleitstelle in Eckernförde geplant, wo alle einen Einblick in den Arbeitsablauf erhalten und Erstmaßnahmen erläutert werden. Am Donnerstag der Projektwoche ist ein Besuch der freiwilligen Feuerwehr in Kleinwaabs vorgesehen. Dort erkunden die Kinder verschiedene Feuerwehrfahrzeuge, lernen eine Nebelmaschine und die Atemschutzausrüstung kennen und sollen mit Strahlobjekten eine Wasserübung miterleben. Natürlich darf hier eine Rundfahrt mit einem der Löschfahrzeuge nicht fehlen.

Für den Präsentationstag stellt die Projektgruppe eine Fotowand her.

Projekt Steine bemalen

Unter der Leitung von Frau Weber und Frau von Röthlin begannen die Kinder damit, sich auf dem Schulhof Steine anzusehen und geeignete Stellen zu finden, an denen die später bemalten Steine dekorativ abgelegt werden können.

Nachdem der Arbeitsplatz an der frischen Luft eingerichtet worden war, begannen die Kinder mit der Grundierung kleinerer Steine und dem Abschrubben großer Steine, um sie für die Bemalung vorzubereiten. Nun konnte es an die Arbeit gehen und die Kinder fingen an, ihre Ideen malerisch auf Stein umzusetzen.

Projekt Backen

Und wer sorgte für das leibliche Wohl während der Projektwoche?

Klar, das war Aufgabe der Projektgruppe Backen, die unter der Leitung von Frau Rickmers und Frau Kelmereit für jeden Tag neue Köstlichkeiten zubereitete und diese jeden Tag in der großen Pause gegen ein geringes Entgelt an alle Schülerinnen, Schüler und Projektleiter verkauften.

Auf der Speisenkarte standen Laugenstangen mit Speck und Käse, Amerikaner, Pizza- und Franzbrote, Pizzaschnecken und Minikuchen.

Alle Leckereien waren immer schnell ausverkauft, ein Zeichen dafür, dass es allen geschmeckt hat.

Projekt Ein Zaun für unsere Schule

Unter der Anleitung von Frau Ramm und Herrn Radtke entwarfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Projektes eigene Motive, die sie zunächst auf Papier festhielten. Anschließend begannen die Kinder damit, ihre Zeichnungen mit lösungsmittelfreien Farben auf bereitgestellte Schwartenhölzer zu malen. Zuvor waren diese teilweise von den Projektleitern mit Oelfarben vorbehandelt worden.

Neben den Schülerzeichnungen sollen auf den angefertigten Zaunelementen Holzbuchstaben befestigt werden, so dass alle nebeneinander auf dem Schulhof angebrachten Zaunelemente einen Schriftzug ergeben.

Für den Präsentationsnachmittag plant die Gruppe die Anfertigung einer Fotocollage.

Projekt Tischtennis

Mit großer Leidenschaft vermittelt Frau Blümel den Projektteilnehmern verschiedene Regeln des Tischtennisspiels. Natürlich werden auch Bewegungsabläufe und Ballkontrolle, wobei Jonglage-Techniken sehr hilfreich sind, besprochen und praktisch geübt.

Im Rahmen der Projektpräsentation wollen die Mädchen und Jungen am Freitagnachmittag kleine Spiele vorführen.

Projekt Sticken

Vier Mädchen sticken unter der Anleitung von Frau Marten zunächst nach etwas größeren Vorlagen verschiedene Motive. Dabei beschränken sich die Stickerinnen auf die Technik des Kreuzstichs, um zeitnah zu tollen Ergebnissen zu kommen.

Am Freitag sollen dann die Ergebnisse vorgestellt werden und die Schülerinnen, von denen die meisten ohne Vorkenntnisse ins Projekt eingestiegen sind, wollen vielleicht ihre erlernten Sticktechniken vorführen.

Projekt Theater

Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, bewegen sich während der Projektwoche sechs Kinder aus den Klassenstufen zwei bis vier. Unter fachkundiger Anleitung von Frau Carl und Frau Herda werden kleine Sketche gelesen und dann gemeinsam entschieden, ob diese zum Einstudieren geeignet sind. Nach verschiedenen Sprech- und Bewegungsübungen geht es dann an die Proben.

"Wir haben viel Freude an unserem Projekt", meint die neunjährige Greta begeistert und Hannah (9) ergänzt: "Besonders das Hineinschlüpfen in die verschiedenen Rollen macht großen Spaß."

Alle üben mit großem Einsatz ihre Texte und freuen sich auf die Vorführung ihrer Sketche am Freitagnachmittag.

Projekt Pferde

Gemeinsam mit vier Mädchen aus den Klassenstufen drei und vier beschäftigt sich die Projektleiterin Hanna Blanke mit Wissenswertem rund ums Pferd und die Reiterei.

Neben dem Bemalen von namentlich beschrifteten Mandalas berichteten die Kinder über eigene Erfahrungen mit Pferden und lernten viel Interessantes über die Reitausrüstung, den Körperbau der Pferde, deren Pflege und die Reitbekleidung.

Den Höhepunkt dieses Projekts bildet am Freitagvormittag ein Besuch des Reiterhofs Tramms in Dorotheental, in dessen Verlauf die Teilnehmerinnen das Gelernte anwenden und auf dem Rücken der Pferde ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Projekt Experimente

Wieviel Platz braucht ein Eiswürfel? Wie lege ich eine Pfütze trocken?

Die Antworten auf diese und viele andere spannende Fragen suchten und fanden die Teilnehmer des Projekts Experimente unter der Leitung von Frau Kornienko. Hilfreich dabei waren Geschichten von der Ameise Fred und ihren Freunden Paul und Klara, die gemeinsam mit den Kindern auf Forscherreise gingen.

Luftballons, Backpulver, Eiswürfel, Wasser Modellautos und zahlreiche weitere Materialen halfen den Kindern zur Aufklärung einfacher physikalischer Phänomene.

Alle waren mit Begeisterung dabei und staunten über manche Reaktionen der verwendeten Utensilien. Um alles besser in Erinnerung behalten zu können, legte sich jedes Kind ein Forscherheft an, in dem die Versuch in Text und Bilde festgehalten wurden.

Projekt Socken Stricken

Wer fleißige Stricklieseln sehen wollte, der war in diesem Projekt genau richtig. Unter der kompetenten und geduldigen Anleitung von Frau Uta Klingschat lernten fünf Mädchen aus den Klasenstufen eins und vier die Technik des Strickens.

Alle gingen mit großem Eifer an die Stricknadeln und auch kleinere Rückschläge in Form des Verlierens von Maschen vermochten es nicht, den Mädchen die Geduld und die Freude an dieser Handarbeitstechnik zu nehmen.

Immer wieder hieß es "drei rechts, drei links" über drei Runden und die Stricknadeln klickerten in den kleinen Händen. Ziel der Gruppe war es, zwei Socken pro Kind anzufertigen und so gaben alle Kinder und Frau Klingschat ihr Bestes. Das Wichtigste war die Freude bei der Arbeit und wenn es mit der Socke nicht klappen würde - ein Schal gelingt auf jeden Fall!

Projekt Bogenschießen

Das Hineinschnuppern in die Technik des traditionellen Bogenschießens war für fünf Jungen aus den Klassen drei und vier der Grund, sich für dieses Projekt, das von Herrn Fritz Hegger geleitet wurde, zu entscheiden.

Neben der Theorie über Bogen und Pfeil waren natürlich das Üben der Schießtechnik und das Trainig der Zieltechnik aus unterschiedlichen Entfernungen wesentlicher Bestandteil der Projekttage.

Mit großem Einsatz und unter Einhaltung wichtiger Sicherheitsregeln hieß es immer wieder "Voll auf´s Gold" (Bei Dartsspielern bekannt als "Bull´s eye"!) und auch Fehlschüsse brachten die Teilnehmer nicht aus dem inneren Gleichgewicht, denn Konzentration und Ruhe waren gefragt.

Für den Nachmittag der Projektpräsentation am Freitag plant die Gruppe ein kleines Turnier vor Publikum.

Projekt Fußball

"Fußball ist unser Leben"  So dachten auch zehn Jungs aus den Klassenstufen zwei, drei und vier. Daher war es nicht verwunderlich, dass sich dieses Projekt, das von Herrn Manfred Medler, einem echten Profi,  geleitet wurde, großer Beliebtheit erfreute.

Ziel des Projekts war die Erlangung des DFB-Fußballabzeichens. Die Teilnehmer übten sich mit großem Einsatz in Dribbeltechniken, im Kurzpass- und Kopfballspiel, im Flanken und Zielschießen. Je nach erreichter Punktzahl bekommen die Kicker am Freitag das Fußballabzeichen des DFB in Gold, Silber oder Bronze.

Ein besonderes Highlight war für die Kinder, dass jeder Teilnehmer einen von Herrn Medler und Frau Weber spendierten Fußball überreicht bekam.

Die täglichen Trainingszeiten brachten allen viel Spaß und auch wenn mal ein Schuss daneben ging, ließ sich keiner entmutigen, das gesteckte Ziel weiter zu verfolgen.

 

Bilder finden Sie in der Galerie!